Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for April 2014

Sockenchaos

Ich denke, eine meiner größten Stärken im Coaching- und Therapieprozess besteht darin, in scheinbar unzusammenhängenden Phänomenen Verbindungen knüpfen zu können, um so zu Lösungen zu kommen.

Doch dieses gelingt mir leider nicht im Privaten. Genauer gesagt in meiner alltäglichen Sockenhölle. Eigentlich kenne ich das Chaos meiner Socken- und Strumpfhosenwelt ganz genau. Wie lange schon? Eigentlich schon mein ganzes Leben, ca. seit meinem 7. Lebensjahr, als ich begann, meine Socken selbst zu „organisieren“. Da gibt es diverse Arten von Strumpfwaren, feine und dicke Söckchen, schwarze, weiße und bunte. Sexy Nylonstrumpfhosen, stylisch gemusterte, sowie auch „liebestötende“ Nierenwärmer-Strumpfhosen in wollweiß. Viele einsame Socken-Singles wissen nicht mehr, wo sie hingehören, waren sie doch einmal so glücklich liiert mit einem anderen Strumpfpartner gleicher Textur, Größe und Farbe.

Eines haben diese Socken gemeinsam: Sie liegen in EINER großen Kiste gemeinsam miteinander verknüllt, aber doch nicht glücklich vereint. Eigentlich eine Tragikkomödie. Und sie rauben mir jeden Morgen nicht den letzten, sondern den ersten Nerv. Bis zum heutigen Tag habe ich mir nicht wirklich Gedanken darüber gemacht, dass dem so ist…! Gibt es nichts Wichtigeres als sich über Socken Gedanken zu machen? Also habe ich es immer so hingenommen, dass meine Strumpfsituation im chronischen Chaos steckt. Doch heute bemerkte ich erschrocken, dass dieser Baumwoll-Nylon Mikrokosmos tatsächlich einen Impact auf mein ganzes Leben haben kann! Wegen ihm habe ich des Öfteren morgens mal einen Fluchanfall und alle Beteiligten fliegen wild durch die Luft und liegen dann zerstreut auf dem Boden herum. Wenn es ganz schlimm läuft und ich einfach nicht fündig werde, verwehre ich mir dadurch den Genuss meines morgendlichen, grünen Smoothies; oder gar meinen Kaffee genüsslich zu schlürfen… Dann lasse ich mich eventuell davon nerven, wenn jemand im Schneckentempo an der Ampel anfährt. (Wie ich schon im Artikel über Mindfuck berichtete, habe ich normalerweise einen hohen Effizienzgedanken und bin ein ungeduldiger Mensch). Und diese Kaskade, die man noch ungemütlich weiterspinnen könnte, nur wegen einer Sockenproblematik? Das ist ja grauenhaft! Wie konnte ich jahrelang so leben?!

Dieser fiese Energieräuber lungerte schon seit Jahren in meinem Vorbewußtsein herum und wurde jetzt entlarvt und überlistet. Das Gefährliche an ihm war, dass er scheinbar nebensächlich war! Jetzt gibt es nur noch glückliche Paare und „Rassentrennung“ in meinem Kleiderschrank. Das wird das erste und einzige Mal in meinem Leben sein, wo ich eine Rassentrennung als überaus bereichernd für mein Leben empfinden werde….nämlich im Socken- und Strumpfbereich.

Was sind Deine Energieräuber? Auch wenn sie noch so klein sein mögen? Schreibe mir gerne eine Antwort im Blog!

Read Full Post »

Was macht eigentlich einen erfolgreichen Menschen aus?

A: Er hat eine Vision vor Augen, die ihm Glanz in die Augen bringt und in ihm ein breites Lächeln erzeugt. B: Er macht da weiter, wo die meisten aufhören: Wenn es anfängt, ungemütlich zu werden und die Komfortzone angekratzt wird. Wenn die innere Stimme ihm sagt: Ach, das ist zu anstrengend, keinen Bock, ich traue mich nicht, ich werde mich lächerlich machen, ich habe Angst, ich bin nicht gut genug, morgen mach ich es anders, oder bald – vielleicht. Das Interessante an Komfortzonen ist, dass sie nicht wirklich komfortabel sind, im Gegenteil. In ihr fühlt man sich, als hätte man Kaugummi unter´m Schuh. Jedoch ist die Komfortzone altbekannt, und im Altbekannten fühlen wir uns zwar nicht immer wohl, dafür aber sicher. Statt Neues zu wagen und über uns hinauszuwachsen, bleiben wir zu gerne kleben. Klar geht das Leben mit angezogener Handbremse weiter. Die Angst, sich ins kalte Wasser zu begeben, gaukelt einem vor, man sei einigermaßen zufrieden mit seinem Leben. In Wirklichkeit ist nur noch kein neues Bild erzeugt von dem, was unsere Zufriedenheit auf ein Maximum steigen würde. Viele haben sich mit 50% Leben abgefunden und spüren gar nicht, was 100% Leben ist. Was Glanz in den Augen und ein breites Lächeln wirklich für sie bedeuten würde. Sie spüren nicht, dass sie Träume begraben haben oder sich nie trauten, zu Ende zu träumen. Es gibt Menschen, die sind vermeintlich erfolgreich im Aussen, aber fühlen sich innerlich leer und brennen schnell aus. Sie haben einen inneren Druckmacher engagiert, den sie teuer bezahlen. Dieser Angstmotivierte sagt ihnen: Mach´ endlich! Du musst besser werden, sonst bewundert, liebt und akzeptiert Dich Niemand. Die wenigen glücklichen, unerschrockenen Erfolgreichen in dieser Welt halten sich immer wieder selbst vor Augen, was sie wirklich tief von innen heraus strahlen lässt. Diese können wie Bogenschützen konzentriert und fokussiert bei dem bleiben, was ihnen wirklich etwas bedeutet – und sind in der Lage, Schritt für Schritt auch noch darauf hinzuarbeiten. Für alle Anderen wurde der Life Coach erfunden…Ja. richtig! Zählst Du auch zu denen, die bremsende Denkmuster daran hindern, sich wirklich weiterzuentwickeln und neue Schritte im Leben zu gehen? Es ist kein Geheimnis, dass wir gerne mal wachstumshemmende Selbstsabotage an den Tag legen.

Glaubt mir, ich bin ein ungeduldiger Mensch. Das hat seine Vor-und Nachteile. Der Vorteil ist, dass ich nur daran interessiert bin, effizient und schnell wirksame Weiterentwicklungsmethoden zu finden und zu verwenden. Ich freue mich, diese Transformationsmethode namens MINDFUCK® nun offiziell neben einigen, wenigen Coaches in Deutschland anwenden zu können! MINDFUCK® Coachings sind definitiv eine Bereicherung in Richtung effizientem Weiterkommen – hin zu selbstwirksamer Handlungsfähigkeit!

Zugegeben – Mindfuck ist wirklich ein grässliches Wort! Doch das, was wir oft mit uns selbst machen, ist auch nicht gerade nett. Wir machen uns klein, werten uns ab, machen uns Druck, zu funktionieren oder zu benehmen, misstrauen uns selbst, hindern uns Anderen zuliebe am Weiterkommen, hemmen unsere Freude durch überholte Katastrophengedanken… und so bleiben Träume nur Schäume; wenn das Träumen und Visionieren nicht schon komplett verlernt ist. Dinge anzugehen, die wir uns schon immer vorgenommen, aber nie durchgezogen haben. Kleine und große Lebensträume endlich zu verwirklichen! Wäre das was? Wenn Du auch zum Club der Erfolgreichen gehören möchtest, sprich gerne in einem kostenlosen Vorgespräch mit mir über den genauen Ablauf und die Konditionen bezüglich eines Einzelcoachings, oder nimm´ im Juni am kostenlosen MINDFUCK® Einführungs-Workshop teil!

MINDFUCK – Wie wir uns selbst sabotieren und was wir dagegen tun können
Kostenloser Einführungsworkshop
Mittwoch 04.07.2014 um 19:00, Praxis Nina Struch Coaching, Köln Sülz
Anmeldung unter post@ninastruch.de oder 0163-8722883

MEHR INFOS ÜBER MINDFUCK und LIFE COACHING AUF MEINER SEPERATEN COACHING WEBSITE http://www.ninastruch.de

Read Full Post »

Ich bin das…

Ich bin wie ein Fisch: Wenn Du mich festhalten willst, gleite ich Dir aus den Händen.
Ich bin wie ein Hippie: Wenn Du mich in eine Form pressen willst, werde ich Dich enttäuschen. Wenn Du mich mehr willst als alles andere und mich gleichzeitig loslässt, dann komme ich ganz unverhofft – schöner, als Du Dir mich jemals erträumt hättest. Kein Opfer, kein auf sein Recht Pochender, kein Vergleichender, kein Wetteiferer kennt mich. Ich bin niemals Tun, ich bin Sein. Ich bin keine Frage der Zeit, ich bin eine Frage der Entscheidung für mich im Hier und Jetzt, und eine Frage Deines Mutes. Ich bin das Glücklichsein.Alte  Damen süß

Read Full Post »

Ich gebe zu…der Blog hat lange geschlafen…Aber jetzt wird er um so aktiver! Schließlich ist Frühling, und nun kann man seine Gliedmaßen recken und strecken, joggen gehen, hüpfen, tanzen und viel mehr ausgehen. Alles wird wieder beweglicher. So wie dieser Blog auch. Freut Euch auf Impulse für den Tag, Erfahrungsberichte, Denkanstösse..!

Herzlichst,
Nina Struch

Read Full Post »